Blog der Familie Holighaus

Herzlich Willkommen!

(Neuste Einträge in unser Tagebuch immer sofort in eurem Computer. Wie das geht, erfahrt ihr hier.)

Ach ja... und aktuelle Bilder gibts immer mal wieder hier.

Sonntag, 30. März 2008

Konfliktmanagement

Wer ist anfälliger für Konlikte? Der Missionar oder der Christ in der
deutschen Kirchengemeinde?
Ja, der Missionar! Habt ihr richtig geraten? Dadurch, dass der Stresslevel
beim Missionar viel höher ist als bei einem Durchschnittschristen in
Deutschland (wegen der fremden Sprache, Kultur, Lebensbedingungen, knapperem
Budget...), fehlt nicht viel, bis das (Stress-)Fass überläuft. Und dann
kommt es leicht zu zwischenmenschlichen Konflikten.
Dieses und viele andere Themen haben wir gerade bei einem
Leiterschaftstraining durchgearbeitet. Das war die dritte von vier
Schulungswochen, die über zwei Jahre verteilt sind. Diesmal stand Teamarbeit
und Konfliktmanagement auf dem Programm.
So, dann sollte es ja in Zukunft bei uns keine Probleme mehr geben, oder??
(Ja, ja, kleiner Witz am Rande.)

Donnerstag, 20. März 2008

E-Pass

Sagt mal, geht euch das auch so??? Wir sind gerade dabei, einen neuen Pass
für Raphaela und Simon zu beantragen. Die Bestimmungen für die Passbilder
sind ja unglaublich! Heute müssen wir uns nochmal durch den chaotischen
Verkehr Bangkoks kämpfen, um zur Deutschen Botschaft zu gelangen. Gestern
haben Sie uns wieder weggeschickt, weil die Köpfe auf den Bildern wenige
Millimeter zu klein waren. Ach ja, Biometrisch soll das Bild auch sein. Wow!
Da verlieren wir fast zwei Arbeitstage nur wegen so einem biometrischen
Bild... Echt frustrierend.

Dienstag, 18. März 2008

Chinesisch

Diese Woche hatte Simon das erste Mal Chinesisch im Kindergarten. Neben
Deutsch, Englisch und Thai (ach ja, und Hirzenhainer Platt) ist ja noch
Spielraum :-) Aber Spass beiseite. Er findet das echt prima! Und am Montag
kam er nach Hause und hat uns gleich sein erstes Wort Chinesisch
beigebracht: Löffel. Wie hiess das nochmal auf Deutsch...? Chinesisch?
Nichts für mich!

Mittwoch, 5. März 2008

Coaching, eine "neue Mode"?

Im Moment mache ich gerade eine Weiterbildung zum Coach. Im Rahmen dieser Ausbildung hatten wir gerade eine Telefonkonferenz mit fast 20 Leuten. Das war echt cool! Viele der Teilnehmer waren in Asien (Japan, Singapore, Thailand), aber auch einige in den USA. Durch die verschiedenen Zeitzonen redeten die einen von "heute Abend" und die anderen von "heute Morgen".
Im Rahmen dieser Ausbildung suche ich mindestens drei Leute, die ich über die nächsten sechs Monate coachen sollte. Das ermöglicht es mir, die Ausbildung mit einer Akkreditierung abzuschliessen.
Wusstet ihr, dass eine fortlaufende Coaching Beziehung für den, der "gecoached" wird, eine mehr als 300% höhere Erfolgsquote erzielt als nach normalem Training?
Das hört sich vielleicht alles etwas fremd an. Coaching kann man in allen Lebensbereichen anwenden. Z.B. bei Herausforderungen in der Kindererziehung, im Beruf, in der Ehe, in der Beziehung zu Gott, bei schwierigen Entscheidungen, beim Formen des eigenen Charakters, beim Leiten eines Teams... einfach in allen Bereichen, wo man "weiter kommen" will, also persönlich wachsen möchte.

Vorteile des Coaching:
- Man erreicht seine Ziele schneller
- Es gibt Hilfestellung für bessere Entscheidungen
- Es können neue Fähigkeiten erlernt werden
- Personalisiertes Training wird ermöglicht
- Erneutes Ausrichten auf "das, was wirklich wichtig ist im Leben"
- Es hilft beim Vorwärtsgehen von Vision zur Aktion
- Es gibt Horizonterweiterung für innovative Lösungen

Nein, ich bin da nicht auf ein neues Marketingkonzept hereingefallen. Mich hat überzeugt, dass durch diesen Ansatz Leuten echt geholfen werden kann und sie zum persönlichen Weiterkommen in ihren Lebensfragen motiviert werden. In meinem Job, wo ich mich vermehrt um andere Missionare kümmere (Member Care), kann ich diese Ausbildung sehr gut gebrauchen.

Gerne könnt ihr euch melden - egal wo ihr seid!! Coaching via Telefon oder Skype ist dabei normal. Ich wäre euch dankbar. (Ach ja, Missionar müsst ihr dazu natürlich nicht sein :-)

Holighausens in Bangkok 2008

Warum Mission?