Blog der Familie Holighaus

Herzlich Willkommen!

(Neuste Einträge in unser Tagebuch immer sofort in eurem Computer. Wie das geht, erfahrt ihr hier.)

Ach ja... und aktuelle Bilder gibts immer mal wieder hier.

Freitag, 31. Oktober 2008

Noon

Unsere amerikanischen Kollegen in Südthailand haben die Thailänderin Noon kennengelernt, die sehr auf der Suche nach Frieden in ihrem Leben ist. Als Kind verlor sie ihren Zwillingsbruder durch ein Feuer. Die Mutter konnte nur sie aus dem Inferno retten. Seitdem wird sie von den verstorbenen Geistern ihres Bruders geplagt, die wütend sind, dass sie und nicht der Bruder gerettet wurde. Noon hat schon sehr viel versucht und Hilfe im Buddhismus gesucht. Eine Zeitlang war sie sogar im Tempel als Nonne, aber auch da hat sie keinen Frieden gefunden. Nun kommt sie in den Bibelkreis der Gemeinde und stellt viele Fragen über den Glauben...!
Gott kann Menschenherzen verändern. Das hat er schon so oft gezeigt. Möge Noon ihr Herz öffnen für den, der wahren Frieden gibt!

Freitag, 17. Oktober 2008

Harrow International School

Gestern waren wir also bei der Schule, wo Simon und Joel eventuell im nächsten Jahr hingehen werden. Harrow International School.
Die Verantwortlichen waren sehr freundlich, allerdings sind die Schulgebühren wie bei allen privaten Auslandsschulen sehr hoch. Aber es wurde uns Mut gemacht, mit dem Direktor der Schule zu reden. Er hat die Vollmacht, Rabatte zu geben. Ohne einen saftigen Rabatt können wir uns diese Schule nicht leisten.
Aber sie wäre eben sehr hilfreich für uns, weil sie in der Nähe des OMF Büros ist. Nun werden wir Anfang Dezember nochmal dort vorsprechen und nach Ermässigung fragen. Allerdings sollten wir vorher unseren Mietvertrag gekündigt haben, da wir in dem Falle auch umziehen müssten... Fragen über Fragen... Aber Gott weiss schon, wo er uns haben will. Wir haben das nur noch nicht genau herausgefunden...

Mittwoch, 15. Oktober 2008

Stuart

Stuart Singleton ist nach seinem Sprachstudium endlich bei uns im Büro angekommen. Er hilft mit in der Verwaltung und übernimmt den Grossteil meiner Aufgaben, wärend wir in Deutschland sind. Bisher klappt es sehr gut mit unserer Zusammenarbeit. Er denkt sich gut in komplizierte Arbeitsabläufe ein und hat gute Ideen, den täglichen Herausforderungen zu begegnen.
So freuen wir uns über Gottes Güte und Fürsorge! Es sieht so aus, als ob Er den richtigen Mann geschickt hat :-)

Umzug?

Zur Zeit sind wir sehr am Überlegen auf welche Schule Simon und Joel im kommenden Jahr gehen sollen. Leider sind die Schulkosten enorm hoch. Eine christliche Schule gibt Missionaren 50% Ermäßigung, doch mit den langen und teuren Fahrtkosten, sind wir uns nicht sicher, ob dass die richtige Entscheidung ist. In der Nähe des ÜMG-Büros, wo Matthias arbeitet, gibt es auch eine gute internationale Schule. Allerdings sind dort die Schulkosten noch höher als bei den anderen Schulen, die wir in Erwägung ziehen. Am Donnerstag, 16.10  haben wir ein Gespräch mit der Leiterin, die für die Schulaufnahmen zuständig ist. Freunde von uns sind Lehrer dort. Wir sind dankbar, wenn ihr mit betet, dass wir eine große Ermäßigung bekommen. Dann könnten wir viele Kosten sparen. Bitte betet für uns, da das bedeuten würde, dass wir wieder einmal umziehen müssten.

Freitag, 3. Oktober 2008

Unter Dach und Fach

Angefangen hat es eigentlich vor knapp zwei Jahren in Hirzenhain, als Möi, eine gute Bekannte hier aus Bangkok für ein Jahr als Au-Per nach Deutschland kam. Sie lernte die deutsche (oder sagen wir besser die Hirzenhainer) Kultur kennen, aber wichtiger noch die Leute in diesem kleinen hessischen Höhendorf. Ja, sie hat Christian kennengelernt, aber es dauerte noch bis Mitte September 2008, als sich die Beiden hier bei uns in Bangkok wiedersahen.
Um das Happy End dieser Geschichte vorwegzunehmen... Christian und Möi haben sich am 30. September verlobt. Gottes Wege sind schon manchmal ungewöhnlich, doch immer gut durchdacht und perfekt für den, den es betrifft.
Ach ja... Bilder der Verlobungsfeier gibts hier: http://picasaweb.google.com/holighaus
Die Verlobungszeremonie war auch für uns eine neue Erfahrung. Sehr formell hatten unsere Thailändischen Freunde die Feier gestaltet. Eben mit allem drum und dran, was die Thaikultur zu bieten hat: Ein Brautpreis wurde übergeben, Raphaela und ich repräsentierten Christians Eltern und mussten somit die Brauteltern fragen, die Tochter bitte freizugeben, und natürlich wurden hunderte von Fotos gemacht um dieses Ereignis für nachfolgende Generationen festzuhalten.
Verlobung in Thailand... ein nicht ganz alltägliches Erlebnis :-)

Holighausens in Bangkok 2008

Warum Mission?