Blog der Familie Holighaus

Herzlich Willkommen!

(Neuste Einträge in unser Tagebuch immer sofort in eurem Computer. Wie das geht, erfahrt ihr hier.)

Ach ja... und aktuelle Bilder gibts immer mal wieder hier.

Mittwoch, 13. Januar 2010

IT probleme

Hat irgend jemand von euch mal Linux (Ubuntu) statt Windows auf dem Computer benutzt? Nachdem wir letze Woche einen Server Crash hatten, überlegen wir nun unseren zentralen Computer im Büro, den wir übrigens brain (= Gehirn) nennen, auf Linux umzustellen. Freitag gehts los. Bin gespannt auf dieses Abenteuer... Ach ja, und dabei sparen wir gleich mehrere Tausend Euro, denn Linux ist kostenlos. Ist doch was, oder?

Mittwoch, 6. Januar 2010

Das Wetter spielt verrückt!

Mitten in der Kühlen Jahreszeit, wo es normalerweise überhaupt nicht regnet!! steht unsere Strasse vorm Haus unter Wasser. Nein, kein Wasserrohrbruch... Es ist vom Regen, der schon seit mehreren Stunden anhält. Unglaublich. El Ninjo oder was?

Freitag, 1. Januar 2010

Gedanken zum Neuen Jahr

Nun schreiben wir also das Jahr 2010. Es wird wohl wieder eine Weile
brauchen, um uns daran zu gewöhnen.
Ich sitze hier am grünblauen Meer in Südthailand. Wir verbringen hier gerade
unsere Familienferien. Ein netter Ort zum Reflektieren. So überlege ich
gerade, was das Neue Jahr so bringen mag. (Haben wir eigentlich auf dieser
Seite schon einmal erwähnt, das wir wieder schwanger sind und im Juni
Nachwuchs erwarten. Nein? Na... Dann wisst ihr es ja nun :)
Ich geniesse den klaren frischen Morgen, die kühle Luft, die sich langsam
von der aufgehenden Sonne erwärmt. Während ich hier sitze, bete und
Anbetungsmusik höre, schweifen meine Gedanken zu einem bestimmten Thema,
über das ich mir schon seit geraumer Zeit einige Sorgen mache. Unsicherheit
kommt auf während die Anbetungsmusik weiterspielt. Im Gebet ringe ich mit
diesen Gedanken, die meinen Blick auf die kommende Zeit vernebeln wollen. Es
ist nicht klar, was die Zukunft in Bezug auf dieses Thema bringen wird...
Die Musik spielt weiter. Meine Gedanken verdunkeln sich, aber die Musik
zeugt unaufhörlich von dem, der für uns sorgt. Von dem, der Gnade schenkt
und genau weiss, was wir brauchen. Die Sängerin lenkt meinen Blick auf
Jesus!
Wenn dunkle Gedanken Augenblicke meines Lebens bestimmen wollen, dann möchte
ich auf Jesus schauen. Denn Er weiss genau, was ich brauche und erhellt
meinen Alltag. Er sorgt und hat immer ein offenes Ohr für mich. Na, wenn das
mal kein ermutigender Start ins Neue Jahr ist!!
Das möchte ich von meiner Zeit hier am Strand mitnehmen: Auf Gott schauen,
wenn mir mal wieder alles zuviel wird. Wenn dunkle Wolken aufziehen.
Wie sagt man so schön: Loben zieht nach oben!
In diesem Sinne Euch allen ein gutes und gesegnetes Jahr 2009.

Holighausens in Bangkok 2008

Warum Mission?